7. Tag

moehrensalat_mit_lauch_a

Bei mir stehen heute Auswärtstermine an. Das Frühstück hält noch lange vor, so dass ich weder Hunger verspüre noch Lust auf Süßes habe. Da unsere Verwandten und Freunde wissen, das wir jetzt zuckerfrei leben, gibt es für mich erst einen Grüntee pur und anschließend einen Lupinenkaffee mit Milch. Erst am Nachmittag bereiten wir das Essen zu, das dann auch gleichzeitig unser Abendessen ist.

Heute fällt mir auf, dass wir gar keine Entzugserscheinungen haben. Weder Kopfschmerzen noch Müdigkeit. Ganz im Gegenteil, wir wissen gar nicht, wohin mit unserer Energie. Morgen geht es in die 2. Woche zuckerfrei!

Tipp: Wenn Du unter den typischen Entzugserscheinungen leidest, wie z.B. Kopfschmerzen und Übelkeit oder Dich schlapp und lustlos fühlst, dann kann Dir vielleicht Folgendes helfen:

  • Bei den Mahlzeiten ordentlich satt essen. Hunger leiden ist unnötig und kontraproduktiv. Willst Du nicht nur zuckerfrei sein, sondern auch abnehmen, so hab Geduld. Du nimmst automatisch ab, wenn Du zuckerfrei lebst und Dich auch von Zuckerersatz fern hältst.
  • Frische Luft wirkt manchmal Wunder. Ein kleiner Spaziergang oder in der Sonne auf dem Balkon sitzen reicht da schon aus, um Kopfschmerzen zu lindern oder zu beseitigen.
  • Mal so richtig ausschlafen. Dem Schlafbedürfnis einfach nachgeben, das Zimmer etwas abdunkeln, Fenster auf für frische Luft und sich einfach fallen lassen.
  • Viel Trinken. Unsere Nr. 1 bei aufkommendem Druck im Kopf: ein großes Glas Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft. Gut hilft auch eine Tasse heiße (Pflanzen-)Milch.
  • Baden: Ein heißes Bad mit Deinem absoluten Wohlfühlbadezusatz, entspannende Musik, gedämpftes Licht, eine Tasse Tee dazu….

Was hilft Dir gegen üble Entzugserscheinungen? Möchtest Du Deinen Tipp verraten?

Frühstück: Eva/Wolfgang: Overnight Oats mit Birne.
Mittagessen: Eva: – / Wolfgang: 2 Spiegeleier auf Brot
Zwischendurch: –
Abendessen: Möhren-Apfel-Salat mit gedünstetem Lauch


Fazit der ersten Woche konsequent Zuckerfrei

Die befürchteten Entzugserscheinungen, wie Kopfweh oder Müdigkeit, sind ausgeblieben. Wir führen das darauf zurück, dass wir keine leeren Kohlehydrate zu uns nehmen und uns bei jeder Mahlzeit satt essen. Uns geht es super gut, wir sind voller Elan und fühlen uns leicht. Durch die vielen frischen, unverarbeiteten Zutaten bekommt der Stoffwechsel was er braucht und giert nicht nach Süßem zwischendurch.
Ich bin verblüfft, als ich am 8. Tag morgens auf die Waage steige. Ich konnte es erst nicht glauben und habe mich 3x gewogen. Tatsächlich: In dieser Woche habe ich 1,8 Kg verloren. Und dabei habe ich nicht gehungert, keinen Sport getrieben und keine Diät gemacht. Ich habe einfach nur jeglichen isolierten oder konzentrierten Zucker aus meiner Nahrung weggelassen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.