43. Tag

Rohkost zum Abendessen

Wir beginnen heute die 7. Woche unserer zuckerfreien Ernährung. Wir freuen uns darüber, dass die Gewichtsabnahme so gut funktioniert (Gewichtstabelle). Wir konnten es ja zunächst nicht glauben, aber unsere Erfahrung der letzten Wochen zeigt, dass die überflüssigen Pfunde tatsächlich vom Konsum zuckerhaltiger Nahrung stammten. Hier ein Video zum Thema, das Mut macht, den Zucker einfach mal wegzulassen oder zumindest zu reduzieren 🙂

Wir halten uns an zwei entscheidende Punkte: Wir lassen den zugesetzten Zucker aus der Nahrung weg und vermeiden dadurch automatisch die sonst üblichen Zwischensnacks. Außerdem verwenden wir für unsere Mahlzeiten natürliche, frische Nahrungsmittel (saisonal, regional, bio) und mit vollem, also natürlichem Fettgehalt. Die machen satt und zufrieden. Je frischer und naturbelassener ein Nahrungsmittel ist, um so weniger müssen wir an Nahrung zu uns nehmen, weil der Körper mit allem versorgt wird, was er braucht. Wir essen langsam und genussvoll.

Tipp: Zwischen den Mahlzeiten trinken, denn häufig verwechseln wir Durst mit Hunger. Wasser mit einem Schuss Zitronensaft gegen Durst, Caro mit Haferdrink gegen Lust auf Keks, Tee mit Soja-Reis-Drink gegen leichten Appetit. Unsere Mahlzeiten sind reichlich und sättigend. Und wenn sich dazwischen doch “echter” Hunger bemerkbar macht, reichen schon Kleinigkeiten wie z.B. 2 EL kleingeschnittener Apfel mit 1 EL Joghurt, ein Stück Käse, eine Scheibe Knäcke oder 4-6 Nüsse. Aber Vorsicht! Ein Snack zwischendurch (auch wenn er zuckerfrei ist), kann schnell wieder zur Gewohnheit werden.

Frühstück: Eva/Wolfgang: Hirse-Müsli
Mittagessen: Kürbis-Rösti mit Kartoffeln
Zwischendurch: –
Abendessen: Brot ohne Getreide mit Bio-Heumilchbrie, gespickt mit Knoblauch, einige Stückchen Bio-Rinderwurzen, Kohlrabi, Möhre, Oliven, Tomate, Cashewkerne und Paranüsse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.